Ende der Inflation noch lange nicht in Sicht

Bernhard Riegler hat mit dem Finanzberater Christian Czurda gesprochen. Für ihn ist das Ende der inflationsbedingten Belastungslawine noch längst nicht erreicht: Mieterhöhungen, Rekord-Spritpreise, drohende Lebensmittelknappheit und Treibstoff-Rationierung. Alles deutet derzeit auf eine große Welle der Verarmung hin. Und wir sind erst am Anfang dieser verheerenden Entwicklung, die vom politischen Establishment selbst verursacht wurde. Unabhängige Experten haben schon vor Jahren vor exakt dieser Auswirkung der zentralbankgesteuerten Geldalchemie gewarnt. Doch sie wurden als sogenannte „Verschwörungstheoretiker“ abgetan. Laut Czurda haben gerade die Staaten kein Interesse an einem Ende der Inflation. Denn sie können sich so über eine schleichende Enteignung der Bürger sanieren. Die dummen sind wie immer die normalen Menschen, während sich die korrupten Regierungen und die großen Banken die Hände reiben können.